Freier Zugang zu natürlicher Gesundheit
muss ein Menschenrecht werden!

Mikronährstoffe sind lebensnotwendig: Die lebenserhaltende Rolle von Vitaminen und anderen Mikronährstoffen ist in jedem Lehrbuch der Biologie und Biochemie dokumentiert. Der gesundheitliche Nutzen von Vitaminen für die Menschheit wurde durch neun Nobelpreise anerkannt und ist in mehr als hunderttausend Forschungsstudien dokumentiert, die über wissenschaftliche Online-Bibliotheken für jedermann zugänglich sind. Vitamine und andere Mikronährstoffe spielen eine wesentliche Rolle im Stoffwechsel der Körperzellen und sind unentbehrlich für die zelluläre Energieversorgung, als Katalysatoren biologischer Reaktionen, für den antioxidativen Schutz, die Stärkung des Bindegewebes und andere lebenswichtige Prozesse.

Dass immer mehr Krankheiten durch eine anhaltend suboptimale Mikronährstoffzufuhr ausgelöst oder verschlimmert werden, wird in wachsendem Maße anerkannt. Nachgewiesen ist, dass Vitamine und andere Mikronährstoffe zur Optimierung des Zellstoffwechsels bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, zur Immunabwehr und zu vielen anderen Gesundheitszuständen beitragen.

Mikronährstoffe – Grundlage der Prävention: Im Gegensatz zu synthetischen Arzneimitteln, die in der Regel versuchen, erst dann einzugreifen, wenn sich Krankheiten bereits entwickelt haben, entfalten Mikronährstoffe ihre Wirkung als Regulatoren des Zellstoffwechsels und bilden damit die biologische Grundlage der Vorbeugung von Krankheiten. Der weltweite Einsatz von Mikronährstoffen als Grundlage einer präventionsorientierten, nationalen und globalen Gesundheitspolitik wird zu einer signifikanten Reduzierung der heute am häufigsten auftretenden Krankheiten führen.

Herausforderungen überwinden: Beim Versuch, das Pharma-Investmentgeschäft mit patentierten Medikamenten zu schützen, haben dessen Interessenvertreter eine weltweite Kampagne gestartet, um den freien Zugang zu Vitaminen und anderen Mikronährstoffen zu verbieten. Um ihr Vorgehen zu rechtfertigen, behaupten sie, die Verbraucher vor den angeblich schädlichen Nebenwirkungen dieser sicheren Naturstoffe schützen zu wollen. In Anbetracht der Tatsache, dass jedes Jahr Zehntausende von Menschen an den bekannten Nebenwirkungen patentierter verschreibungspflichtiger Medikamente sterben, aber im Wesentlichen keiner an der Einnahme von Mikronährstoffen, disqualifiziert sich dieses Argument selbst und entlarvt diese Bemühungen als protektionistische Maßnahmen. Ließe man zu, dass jene Lobbyinteressen den freien Zugang zu wissenschaftlich fundierten natürlichen Gesundheitsansätzen einschränken, würden Millionen Menschen weiterhin Krankheiten ausgesetzt, welche vermeidbar sind.

Eine Welt mit weniger Krankheiten: Im Energiesektor der Gesellschaft beenden erneuerbare Technologien allmählich die Abhängigkeit der Menschheit von den Ressourcen fossiler Brennstoffe. In ähnlicher Weise wird auch im Gesundheitssektor die zunehmende Anwendung wissenschaftsbasierter natürlicher Ansätze in der öffentlichen Gesundheitspolitik den globalen Fokus der Gesundheitsversorgung verschieben: von der Intervention zur Prävention – und damit sowohl das Auftreten menschlicher Krankheiten als auch deren inakzeptable Kosten deutlich verringern.

Dr. Matthias Rath and Dr. Aleksandra Niedzwiecki

Petition unterstützen

* Erforderliche Felder