Teecatechine fördern Fettverbrennung…

Grüner Tee gilt als eines der gesündesten Nahrungsmit- tel. Die ihm zugesprochene gesundheitsfördernde Wir- kung ist hauptsächlich auf die in Grüntee enthaltenen Catechine zurückzuführen, darunter vor allem der Pflan- zenextrakt Epigallo-Catechin-Gallat (EGCG), der über stark antioxidative und zellschützende Eigenschaften verfügt. Diese Tatsache ist es wohl auch, warum Grüner Tee in den letzten Jahrzehnten zu einem regelrechten Modegetränk avanciert ist. Und tatsächlich hat kaum ein anderes Lebensmittel für positivere Schlagzeilen gesorgt als Grüntee. Nachgewiesen werden konnte u.a., dass die Polyphenole des Grünen Tees vor Krebs und Arteriosklerose schützen.

Doch es gibt noch einen weiteren Faktor, der in zuneh- mendem Maße besondere Aufmerksamkeit auf sich zieht: Schon vor längerer Zeit wurde das gewichtsreduzierende Potential des Grünen Tees erkannt, das inzwischen durch eine Reihe wissenschaftlicher Studien dokumentiert wer- den konnte. Bedenkt man, dass Übergewicht weit mehr als nur ein ästhetisches Problem ist, sondern vor allen Dingen der Gesundheit schwer zusetzt, stellen die For- schungsbemühungen in diese Richtung eine wichtige und konsequente Notwendigkeit dar. Sie sollen im Folgenden näher beleuchtet werden.

Gesundheitsfalle Übergewicht

Übergewicht ist in der westlichen Welt ein ernstzu- nehmendes Problem. Vor allem in Deutschland geben aktuelle Zahlen Anlass zur Besorgnis, gelten doch rund die Hälfte der hierzulande lebenden Menschen als übergewichtig und ca. 15 Prozent sogar als adipös (fettleibig). Angesichts der Tatsache, dass mit steigen- dem Gewicht auch die gesundheitlichen Komplikatio- nen (z. B. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörun- gen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen) zunehmen, ist also dringend Handlungsbedarf geboten.

Dies verdeutlicht auch eine im British Medical Journal veröffentlichte schwedische Studie, die besagt, dass Fettleibigkeit genauso schädlich wie Rauchen ist. Dem- nach erhöht sich das Krebserkrankungsrisiko bei Über- gewicht wie auch bei regelmäßigem Zigarettenkonsum (ca. zehn Zigaretten täglich) um rund 30 Prozent. Inte- ressant ist insbesondere, dass ein übergewichtiger Nichtraucher genauso stark gefährdet ist wie ein über- gewichtiger Raucher. Ein weiteres Ergebnis der Studie:

Übergewicht im Alter von 18 Jahren erhöht das Risiko eines frühzeitigen Todes um mehr als ein Drittel, und Fettleibigkeit verdoppelt es sogar.

Eine ganz andere Sprache sprechen die Zahlen aus Japan: Obwohl Übergewicht auch hier keine Seltenheit (mehr) ist, gelten nur etwa 3 Prozent der Japaner als stark übergewichtig – ein Wert, der in Deutschland um fast das Fünffache und in den USA sogar um das Elffache übertroffen wird! Offensichtlich spielt die bekannterma- ßen gesunde japanische Küche hierbei eine große Rolle. Häufig verwendete und roh bzw. schonend zubereitete Lebensmittel wie Fisch, Meeresalgen, Kohl, Pilze, Soja- bohnen usw. sind nicht nur fett- und kalorienarm, sie lie- fern auch wichtige Mikronährstoffe, darunter etwa Iso- flavone, Omega-3-Fettsäuren, Spurenelemente und Antioxidantien. Nicht zu vergessen: Grüner Tee zählt zu den Nationalgetränken Japans und wird zu jeder Gele- genheit getrunken. Möglicherweise ist diese Tatsache mit ein Grund dafür, dass übergewichtige Menschen in Japan eher seltener anzutreffen sind als in Europa oder in den USA. Wissenschaftliche Studien stützen diese Vermutung.

Abnehmen mit Grünem Tee

Grüner Tee reduziert die Cholesterin- und Fettaufnahme und sorgt dafür, dass Kohlenhydrate nur langsam im Körper freigesetzt werden. Dadurch wird der Insulin- spiegel im Blut konstant gehalten und folglich die Fett- verbrennung positiv beeinflusst. Verantwortlich für die günstige Wirkung auf die Fettverbrennung, wie auch bei der Beeinflussung diverser körperlicher Beschwer- den, sind die in Grüntee enthaltenen Catechine. Diese setzen im Nervensystem einen Botenstoff frei, welcher die Fettverbrennung unterstützt und so zu einem höheren Energie- bzw. Kalorienverbrauch führt. Im European Journal of Clinical Nutrition publizierte For- schungsergebnisse der Berliner Charité bestätigen diese Erkenntnis und bescheinigen dem in Grünem Tee ent- haltenen EGCG gute Werte bei der Gewichtskontrolle. So steigern nur 300 mg des Grünteeextrakts die Fettverbrennung um 33 Prozent, wenn EGCG innerhalb von zwei Stunden nach der Mahlzeit dem Körper zu- geführt wird (vgl. http://www.nutraingredients.com/ Research/Green-tea-extract-effective-for-weight-loss-at- low-doses). Zu einem ähnlichen Ergebnis kommen amerikanische Wissenschaftler, die diese günstige Wir- kung des Grünteeextrakts bei Mäusen beobachteten. Durch die Nahrungsergänzung mit EGCG konnte bei einer gleichzeitigen Gabe von fettreicher Nahrung die Gewichtszunahme, der Körperfettanteil und das Visze- ralfett reduziert werden (vgl. http://www.ncbi.nlm.nih. gov/pubmed/18716169).

Doch es ist nicht nur der Grüntee, der sich als eine hervorragende diätunterstützende Maßnahme eignet. Mit seinem besonders hohen Gehalt an Polyphenolen ist der chinesische Oolong-Tee ein weiterer effekti- ver „Fettkiller“. Besondern Nachdruck verlieh dieser Erkenntnis eine japanische Studie, die den Effekt von Catechinen auf den Körperfettanteil von Männern untersuchte. Die Studienteilnehmer erhielten über 12 Wochen täglich eine Flasche Oolong-Tee mit einem Catechingehalt von 690 mg. Wie sich herausstellte, waren am Ende der Studie das Körpergewicht, der Body Mass Index, der Hüftumfang sowie die Körper- fettmasse in der Grünteeextrakt-Gruppe deutlich gerin- ger als in der Kontrollgruppe. Beispielsweise verloren die Teilnehmer der Versuchsgruppe durchschnittlich 3,4 cm an Bauchumfang, die Kontrollteilnehmer, die täglich Tee mit 22 mg Catechinen tranken, dagegen nur 1,6 cm (vgl. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ 15640470).

Oolong-Tee ist durch seine spezielle Herstellung und geschmackliche Richtung zwischen dem grünen, unfer- mentierten und schwarzen, vollfermentierten Tee ein- zuordnen. Wie Grüntee hemmt er die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung und fördert die Fettverbren- nung. Bereits vor zehn Jahren machte ein japanischer Arzt auf die gewichtsreduzierenden Eigenschaften von Oolong-Tee aufmerksam. In einer kleinen Studie mit zwölf Teilnehmern zwischen 18 und 39 Jahren konnte er beobachten, dass durch die Aufnahme von täglich mindestens einem Liter Tee während einer einmonati- gen Testphase das Körperfett von der Mehrheit der Probanden reduziert wurde. Auswertungen ihrer Anga- ben zufolge verringerte sich der Hüftumfang von neun Personen um 2 Zentimeter, und acht der zwölf Teilneh- mer verzeichneten eine 2 Zentimeter geringere Ober- armweite (vgl. http://www.nutraingredients.com/ Research/ Oolong-tea-fights-fat-and-cholesterol).

Fazit: Die vorliegenden Erkenntnisse beweisen einmal mehr, wie vielseitig und gesund Grüner Tee und die darin enthaltenen Pflanzenstoffe für unseren Körper sind. Er schmeckt nicht nur gut, sondern dient auch